Informationen zur SKG Bank

Die SKG Bank wird in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft geführt und hat ihren Stammsitz in Saarbrücken. Sie nahm im Jahr 1953 ihre Geschäftstätigkeit auf. Zum Zeitpunkt der Gründung trug sie den Namen „Saarländische Kredit-Gesellschaft mbH“ und gehörte als Tochtergesellschaft zur Landesbank Saar, einer bereits 1941 gegründeten Bank, die als Anstalt des öffentlichen Rechts geführt wird.

Zu Beginn richtete die SKG Bank ihr Hauptaugenmerk auf die privaten Kunden. Das Produktportfolio umfasste vor allem Kredite sowie Leasingangebote. Dabei wurde eine enge Zusammenarbeit mit Handelsunternehmen gepflegt. Zu finden war die SKG Bank in den Anfangszeiten ausschließlich im Saarland. Später wurden auch Niederlassungen in der Region Berlin eröffnet.

Eine Wende gab es für die SKG Bank im Jahr 1995. Die CosmosDirekt beteiligte sich an der Bank. Das Versicherungsunternehmen arbeitet mit dem Direktvertrieb seiner Produkte, deren Schwerpunkt die Risikolebensversicherungen ausmachen. Damit nimmt die CosmosDirekt in Deutschland einen Spitzenplatz ein. Durch diese Fusion wurde das Angebot von Bankprodukten über den Versicherer und umgekehrt der Versicherungsprodukte über die Bank möglich. Gleichzeitig veränderten sich die Strukturen der SKG Bank. Aus der einstigen Filialbank wurde eine Direktbank, wobei gleichzeitig die Rechtsform der GmbH gewählt wurde.

Im Jahr 2006 veränderte sich die Inhaberstruktur. 50,1 Prozent verblieben bei der SaarLB, während die 49,9 Prozent der CosmosDirekt von der DKB Bank aufgekauft wurden. Zwei Jahre später wechselten auch die Anteile der Landesbank Saar den Besitzer und gingen an die DKB Bank über. Sie wandelte die SKG Bank im Herbst 2008 wieder zur Aktiengesellschaft um.

Die Geschäftsberichte der SKG Bank wiesen im Jahr 2007 eine Bilanzsumme von 1,7 Milliarden Euro aus. Zum gleichen Zeitpunkt wurden bei der Bank Einlagen in Höhe von 600 Millionen Euro verzeichnet. Beim Umfang der an die Kunden ausgereichten Kredite schlugen 1,4 Milliarden Euro zu Buche. Betreut werden die Kreditkunden durch rund 170 Mitarbeiter noch immer zentral von Saarbrücken aus.

Das Produktportfolio der SKG Bank ist inzwischen stark erweitert worden. Sie bietet neben den diversen Krediten mittlerweile auch einige interessante Geldanlagen an. In dem Zusammenhang ist es wichtig, dass der Kunde weiß, dass die SKG Bank einerseits der „Entschädigungseinrichtung des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands“ und andererseits dem Einlagesicherungsfonds des Bundesverbandes der Öffentlichen Banken angeschlossen ist. Damit kann eine vollständige Einlagensicherheit garantiert werden.

Eine Besonderheit der SKG Bank ist das „SKG EnergiePlus“-Programm. Darüber werden gute Kredite angeboten, die von den Immobilieneigentümern als Baugeld für Sanierungen und Modernisierungen eingesetzt werden können, die nachweisbar mit der Einsparung von konventionell erzeugter Energie verbunden sind. Diese Darlehen sind bis zu einer Höhe von 50.000 Euro zu bekommen. Die Laufzeiten können bis zu zehn Jahren frei gewählt werden. Obwohl das bei zweckgebundenen Krediten sonst nicht üblich ist, können bei diesen Darlehen jederzeit kostenlose Sondertilgungen vorgenommen werden. Interessant sind sie auch deshalb, weil weder ein Grundbucheintrag gemacht wird, noch Bearbeitungsgebühren dafür anfallen.