Der Online-Kredit – Eine günstige Finanzierungsvariante

Durch steigende Ausgaben und Preise greifen immer mehr Verbraucher zu einem Kredit. Neben dem Neu- oder Gebrauchtwagen werden vermehrt Elektrogeräte oder das Interieur der Wohnung mit geliehenem Geld finanziert. Dabei spielt der Online-Kredit mittlerweile eine große Rolle. Die Zahl der Abschlüsse über das Internet steigt ständig. Es handelt sich dabei um eine günstige Finanzierungsmöglichkeit mit einigen Vorteilen im Vergleich zum Kredit bei Hausbanken. Doch es gibt auch einige Details, die Verbraucher vor Abschluss beachten sollten.

Gründe für günstigere Konditionen

Wie der Name verrät, werden Online-Kredite über das Internet abgeschlossen. Das heißt, dass der Kunde auf die Beratung eines Bankangestellten in der Filiale der Hausbank verzichten muss. Somit fallen für den Kreditgeber hohe Kosten weg. Weder muss ein Bankberater bezahlt, noch ein kostspieliges Filialnetz finanziert werden. Das wirkt sich auf die Konditionen des Online-Kredites positiv aus. Im direkten Vergleich zwischen Filialgeschäft und Online-Abschluss liegen die Zinssätze prozentual häufig relativ weit auseinander.

Dahingehend muss jeder Kreditnehmer für sich selbst entscheiden, ob ihm die persönliche Beratung und spätere Betreuung durch den Berater oder ein günstiger Kredit wichtiger ist. Durch das wegfallende Beratungsangebot müssen Verbraucher intensiv vergleichen und einen individuellen Finanzierungsplan aufstellen. Die persönliche Liquidität muss realistisch eingeschätzt werden. Ansonsten droht eine Verschuldung. Auch die genaue Prüfung der Vertragsbedingungen ist unverzichtbar.

Vorteil des Onlinekredits - zeitlich flexibel und sicher zum Abschluss

Im Gegensatz zum Filialgeschäft beim Bankangestellten kann ein Onlinekredit jederzeit abgeschlossen werden. Es gibt keine Öffnungszeiten, die beachtet werden müssen und die Wartezeiten für einen Termin beim Berater fallen weg. Bequem von Zuhause aus kann das Vergleichen stattfinden und der anschließende Abschluss folgen. Seriösen Banken und Finanzdienstleister arbeiten mit einer verschlüsselten Datenübertragung, sodass Verbraucher sich keine Sorgen um Vertragsdaten machen müssen. Gewissenhafte Kunden überprüfen die Adresszeile im Browser. Ist dort „https“ angegeben, handelt es sich um eine sichere Verbindung.

Direktbanken überzeugen mit günstigen Zinssätzen

Beim Vergleichen und Informieren über Onlinekredite stoßen Kunden auf den Begriff „Direktbanken“. Es handelt sich dabei um Banken, die gleichermaßen den bankenaufsichtsrechtlichen Bestimmungen unterliegen wie herkömmliche Filialbanken. Der Unterschied liegt lediglich darin, dass Direktbanken über kein eigenes Filialnetz verfügen. Somit profitieren Kunden von seriösen Direktbanken und entsprechend günstigen Konditionen. Beim Vergleichen von Direktbanken mit Kreditangeboten sollte auf eine korrekte Gegenüberstellung der Vertragsbestandteile wert gelegt werden. Beim selbstständigen Vergleichen können schnell Fehler unterlaufen, die verheerende Folgen haben. Um Verbrauchern die Suche nach einem günstigen Kredit zu erleichtern, gibt es spezielle Kreditrechner. Dort geben Nutzer ausschlaggebende Eckdaten, wie Kreditsumme und Laufzeit ein. Die Software listet daraufhin entsprechende Angebote. Zum Direktvergleich werden entscheidende Daten, wie Zinssatz und Monatsrate angegeben. Dem Verbraucher fällt die Auswahl dadurch leichter.

Wichtige Konditionen beim Online-Kredit

Zudem sollte bei der Auswahl von Onlinekrediten die Aufmerksamkeit auf den Effektivzinssatz gelenkt werden. Dieser stellt die jährlichen Kredit-Gesamtkosten in Prozent dar. Durch den Vergleich dieser Kennzahl können Kunden verschiedene Angebote besser beurteilen. Auch Aspekte wie die Ratenhöhe, eventuelle Bearbeitungsgebühren, eine mögliche Sondertilgung sowie geforderte Sicherheiten sind objektiv zu beurteilen.