Kleinkredit

Bei einem Kleinkredit handelt es sich um einen Kredit zu Konsumzwecken. Er kann der Finanzierung von Anschaffungen wie zum Beispiel Elektrogeräten, Möbeln oder Autos dienen. Der Kleinkredit ist aber auch geeignet, um einen Urlaub zu finanzieren oder einen negativen Kontostand auf dem Girokonto auszugleichen. Überziehungszinsen und Dispokreditzinsen für ein dauerhaft überzogenes Girokonto sind sehr teuer. Hier ist es ratsam, einen günstigen Kleinkredit aufzunehmen, um das dauerhafte Minus auf dem Girokonto auszugleichen. Der Vorteil liegt im Zinsvorteil. Die Höhe der Zinsen für einen Kleinkredit sind bei weitem geringer als die Überziehungszinsen und Dispokreditzinsen der Hausbank.



In der Regel sind die Kredithöhe und die Laufzeit bei einem Kleinkredit geringer als bei einem normalen Ratenkredit. Jedoch sind die Zinsen etwas höher, da die Banken bei Kleinkrediten weniger verdienen als bei den längerfristigen und höheren Krediten.

Die Banken bezeichnen den Kleinkredit auch als Sofortkredit, Minikredit oder Mikrokredit. Vor Abschluss eines Kreditvertrages sollte unbedingt die Fähigkeit zur Rückzahlung geprüft werden. Ganz wichtig ist es auch, vorab die Angebote der verschiedenen Kreditgeber zu vergleichen.

Was die Höhe der Kreditsumme betrifft, ist die Definition von Kleinkredit von Bank zu Bank verschieden. Bei einigen Banken zählt ein Darlehen bis zu 50.000 Euro noch zum Kleinkredit, andere Banken sehen die Grenze bei 10.000 Euro. Der Kunde kann zwischen Laufzeiten von 12 und 84 Monaten wählen. Bei Kleinkrediten wird meistens keine umfassende Bonitätsprüfung durchgeführt sondern lediglich eine Schufa-Abfrage vorgenommen.