Studentenkredit

Wer sein Studium in möglichst kurzer Zeit erfolgreich absolvieren möchte, wird keine Zeit haben, den ganzen Tag arbeiten zu gehen, um Geld für seine monatlichen Ausgaben zu verdienen. Ein schlecht bezahlter Nebenjob ist meist eine schlechte Alternative und reicht für Miete und Lebenshaltungskosten oft nicht aus. Ferner sorgen die teuren Lehrmaterialien und mögliche Auslandaufenthalte für finanzielle Engpässe. Und mit der Einführung von Studiengebühren kommen noch weitere Kosten auf die Studenten zu.

Da für ein Studium also neben dem Verstand auch immer Geld benötigt wird, gibt es mehrere Möglichkeiten, sein Studium zu finanzieren. Neben den staatlichen Förderangeboten, gibt es auch zahlreiche Banken und Sparkassen, die einen Studentenkredit anbieten. Hier ist die KfW-Förderbank zu nennen.

Das BAFöG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) gehört zum staatlichen Förderangebot. Ein großer Nachteil ist jedoch, dass die Gewährung von BAFöG sowohl vom Einkommen der Eltern als auch vom Einkommen bzw. Vermögen des Studenten abhängig ist. Unabhängig von einer bereits bestehenden Förderung nach dem BAFöG, kann ein Studentenkredit gewährt werden. Hier zahlt der Kreditgeber monatlich einen Betrag von 100 Euro bis maximal 700 Euro an den Studenten. Einige Banken zahlen die Kreditsumme auch auf einmal aus. Dann liegt das Maximum des Kreditbetrages bei 50.000 Euro.

Ein großer Vorteil von Studentenkrediten ist, dass ein solcher unabhängig vom Einkommen der Eltern beantragt werden kann. Außerdem muss der Student den Kredit erst nach Abschluss des Studiums zurückzahlen. Die Laufzeit des Kredites beträgt maximal 25 Jahre. Die Banken können bei Studentenkrediten vergleichsweise niedrige Zinssätze anbieten, da die Zinsen staatlich gefördert werden. Eine außerplanmäßige Tilgung ist in den meisten Fällen zu jeder Zeit möglich.

Vor Vergabe eines Studentenkredites wird die Bank eine Bonitätsprüfung und eine Schufa-Abfrage durchführen. Bei vielen Anbietern muss der Student bereits das Grundstudium absolviert haben und natürlich das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Auf jeden Fall sind Studentenkredite eine Hypothek in die Zukunft. Doch es ist Vorsicht geboten Es sollte nur soviel Geld aufgenommen werden, wie tatsächlich benötigt wird. Nur so kann eine spätere Verschuldung vermieden werden.